Link verschicken   Drucken
 

Chronik - Was bisher geschah

                            
1. Teil: 2013 bis 2015

 

  • Dez. 2013: SPD und ÖDP regen im Gemeinderat bei den Haushaltsreden an, nach dem Vorbild in Bad Wimpfen einen Bürgerbus (Kleinbus mit 9 Plätzen) im Kernort von Bad Rappenau einzuführen. Schnell zeigte sich, dass seitens der Stadtverwaltung keinerlei Initiative zu erwarten war. Daraufhin hatten wir über die lokale Presse aufgerufen, dass sich Fahrer/innen melden sollen. Recht schnell fanden sich 11 Personen dafür bereit.
  • Dez. 2014: Aufgrund dieser positiven Resonanz stellte die ÖDP-Fraktion im Gemeinderat einen Antrag für einen Bürgerbus-Probebetrieb. Geplant war an einen 2 – 3 tägigen Betrieb (Donnerstag, Freitag, Samstag) für zunächst 2 – 3 Monate. Oberbürgermeister Hans Heribert Blättgen sprach sich gegen einen solchen Probebetrieb aus, da keine offiziellen Ansprechpartner (also kein Verein) zur Verfügung stehen würde. Die Mehrheit im Gemeinderat zeigte sich der Bürgerbusidee aufgeschlossen, stimmte aber für den Verwaltungsvorschlag und damit gegen einen Probebetrieb.
  • 17.06.15: Informationsveranstaltung mit Reinhold Korb (1. Vorstand vom Bürgerbusverein Bad Wimpfen)
  • 7/2015: H. Korb, H. Holzmann (2. Vorsitzender) und H. Weyhing (ProBürgerbus Baden-Württemberg) stellen im Verwaltungsausschuss nicht öffentlich (!) den Bürgerbus B. W. vor.
  • 04.08.15: Vereinsgründung! Es wird ein 7-köpfiger Vorstand gewählt!

            

Vorstand

Von links nach rechts: Edith Gaul (Kassiererin), Horst Gaul (Beisitzer), Michael Münzing, Gernot Ries (Beisitzer), Hermann Bing (Beisitzer), Klaus Ries-Müller (Vorsitzender), Axel Jänichen (2. Vors.), Martha Straub (Kassenprüferin) Agnes Ries-Müller (Schriftführerin) – nicht auf dem Bild

 

  • 08.08.15: Ausarbeiten der Lienenführung, u. a. Abfahren der Strecke
  • 22.09.15: 1. Vorstandstreffen zum Informationsaustausch
  • 06.10.15: Termin von Axel Jänichen und Klaus Ries-Müller bei OB Blättgen und Hauptamtsleiter W. Franke: Fazit: Die Stadtverwaltung wird das Projekt nicht unterstützen, auch nicht nach der Vereinsgründung.  D. h. das bisher geplante Bad Wimpfener Modell kann aktuell nicht umgesetzt werden. Es gibt nun folgende Möglichkeiten: A. Warten bis zur evtl. Neuwahl des OBs (nicht vor Mitte 2016), je nach Ausgang der LTW im März 2016. B. Eigenständige Durchführung des Bürgerbusprojekts, unter anderen Rahmenbedingungen.
  • 20.10.15: 2. Vorstandstreffen mit H. Weyhing (ProBügerbus BW): Der Vorstand entscheidet sich mehrheitlich für Variante B (eigenständige Weiterführung).  
  • 25.10.15: Erneuter Antrag „Durchführung eines Probebetriebs für den Bürgerbus“ zur Gemeinderatssitzung am 12. Nov. 2015 (Die Kosten für den Probebetrieb liegen zwischen 12000 € bis 33000 €. Die Verwaltung verschob den Antrag, da die Zahlen erst geprüft werden sollten. Auch bei der Sitzung am 14.12.15 (Verabschiedung des Haushalts) wird der Antrag nicht behandelt, mit der Begründung einer weiteren Prüfung. Die Abstimmung soll „eine der ersten Sitzungen“ im neuen Jahr verschoben (Aussage von OB Blättgen).
  • 09.12.15: Abstimmung von Axel Jänichen und Klaus Ries-Müller beim Landratsamt bzgl. Anforderungen an den Linienverkehr, Haltestellen, …

 

2. Teil : 2016

 

  • 06.01.16: Neujahrstreffes des Bürgerbusvereins
  • 14. – 16.05.16: Infostand für Bürgerbus beim Kulimare
  • 18.- 19.06.16: Infostand beim Stadtfest
  • Juli 2016: ÖDP Anfrage im Gemeinderat: Wieso wurde der Antrag für einen Bürgerbus-Probebetrieb noch nicht behandelt? OB Blättgen begründete dies u. a. mit der starken Belastung der Verwaltung durch andere Themen. (Eigene Anmerkung: Der Landtagswahlkampf Anfang des Jahres war hier sicher wichtiger! Entsprechend bei Stadtkämmerer Gerd Kreiter, der sich als Bürgermeister in Kirchardt beworben hat.)
  • 16.10.16: Bürgerbusverein zeigt (möglichen) Bürgerbus beim Oktoberfest (siehe Bild)
  • 23.10.16: Vorstandstreffen Bürgerbusverein, u. a. mit Bericht von Axel Jänichen vom Besuch des Praxisworkshops „Ergänzende Mobilitätsangebote im ländlichen Raum“ in Raststatt (am 13.9.2016).
  • 09.12.16: Interview der Kraichgau Stimme mit OB Blättgen zum Bürgerbus, mit teilweise widersprüchlichen Aussagen.
  • 20.12.16: Leserbrief von Axel Jänichen zur Richtigstellung (ebenfalls Kraichgau Stimme)

 

Bürgerbus Oktoberfest

 

3. Teil : 2017

 

  • 25.01.17: Erneuter Antrag im Gemeinderat „Durchführung eines Probebetriebs für den Bürgerbus“ zum Haushalt 2017  (gleicher Antrag wie im Okt. 2015, nur Datumsänderung)
  • 16.02.17: Gemeinderatssitzung mit Abstimmung über die Anträge zum Haushalt: Der Antrag für einen Bürgerbus-Probebetrieb wird mit deutlicher Mehrheit bei vielen Enthaltungen abgelehnt: 8 x Ja -   13 x Nein –   9 x Enthaltung

Gründe: Oberbürgermeister Blättgen hatte sich im Vorfeld immer wieder gegen den Bürgerbus ausgesprochen und dabei immer mögliche Nachteile in den Vorgergrund gestellt:

  • Unter anderem, dass die Ortsteile nicht angebunden sind und dadurch benachteiligt wären. Dabei muss erwähnt werden, dass 2/3 der Gemeinderäte/innen aus den Ortsteilen kommen! (22 v 34)
  • Der Aufwand für die Verwaltung sei zu groß.
  • Es gäbe zu wenig Fahrer (dabei wurden noch falsche Zahlen gestreut). …  

 

Enttäuschend war, dass sich viele im Gemeinderat davon beeinflussen ließen:

  • Die SPD stimmte fast geschlossen gegen den Bürgerbus (bei wenigen Enthaltungen). Gundi Störner (Fraktionssprecherin) begründete dies in Ihrer Haushaltsrede mit der fehlenden Anbindung der Ortsteile. Dabei hat die SPD selbst den Bürgerbus vor 3 Jahren vorgeschlagen! Als Alternative wurden Mitfahrbänke in den Ortsteilen vorgeschlagen, wobei die SPD eine Bank stiften wollte, die dann rot angestrichen wird. Anmerkung: In der Bevölkerung wurde dies vielfach nicht ernst genommen und als Scherz verstanden!
  • Klaus Hocher (CDU Sprecher) sprach sich als einziger Fraktionssprecher  für den Bürgerbus aus, wobei die die CDU Fraktion selbst sich Großteils enthalten hat.
  • Robin Müller (GAL) äußerte sich in seiner Haushaltsrede nicht zum Bürgerbus. Stimme dann aber dagegen ab.
  • Bernd Hofmann (FW/FDP) und seine Fraktion stimmte geschlossen gegen den Bürgerbus - wie erwartet. Der Bürgerbus würde als Konkurrenz zum eigenen Busunternehmen gesehen.

 

Pressemeldung im Mitteilungsblatt 23.2.2017:
Bürgerbusverein Bad Rappenau e. V. enttäuscht über die ablehnende Entscheidung des Gemeinderates     
Bei seiner letzten Sitzung hat der Gemeinderat den Antrag auf einen Probebetrieb für den Bürgerbus abgelehnt.
„Es dürfte wohl keine Gemeinde im Landkreis Heilbronn geben, bei der ehrenamtliches Engagement so ausgebremst wurde!“ so Axel Jänichen, stellvertretender Vorsitzender des Bürgerbusvereins enttäuscht.
Das sei aber noch kein Totalschaden. „Wir machen weiter!“, so Axel Jänichen. Wie, das soll auch einer Mitgliederversammlung Mitte März diskutiert werden.
Eines sei sicher, der Bedarf nach einem Bürgerbus steige mit der zunehmenden Überalterung der Gesellschaft.

 


17.3.2017: Mitgliederversammlung: Bürgerbusverein Bad Rappenau e. V. macht weiter!  
Auszug Pressemeldung:
Die Ablehnung eines Probebetriebs für einen Bürgerbus durch den Gemeinderat im Februar war Thema auf der Mitgliederversammlung des Bürgerbusvereins.
„Diese Entscheidung geht völlig am Wunsch nach Mobilität einer älter werdenden Bevölkerung vorbei“, so Axel Jänichen, stellvertretender Vorsitzender des Bürgerbusvereins enttäuscht. „Unverständlich ist, dass sich ein Drittel der Gemeinderäte der Stimme enthalten hatten.
Da der bisherige Kassenwart Michael Münzing aus Bad Rappenau weggezogen ist, wurde Edith Gaul, bisherige Kassenprüferin, nachgewählt. Hans-Peter Rothfuß übernahm das Amt des Kassenprüfers.


17./18.6.2017: Bürgerbusbetrieb beim Stadtfest:
Auszug Pressemeldung:
„Wir waren vom Ansturm auf unseren Bürgerbus völlig überrascht!“, so Axel Jänichen, stellvertretender Vorsitzender des Bürgerbusvereins nach zwei Tagen Bürgerbusbetrieb beim Stadtfest.
Vor den Kurkliniken standen teilweise 20 wartende Fährgäste. Und so musste der 9-sitzige VW Bus gleich mehrere Sonderrunden drehen. Insgesamt wurden mit 13 Rundfahrten fast 150 Fahrgäste transportiert.

 

Beim Stadtfest

 Axel Jänichen (links) bringt Kurgäste nach dem Besuch  des Stadtfestes zurück zu den Kurkliniken.


14./15.10.2017: Bürgerbusbetrieb beim Oktoberfest:
Enorme Nachfrage nach dem Bürgerbus beim  Oktoberfest: Insgesamt wurden mit 14 Rundfahrten 130  Fahrgäste transportiert.
„Auch nach 2 Wochen Kur hatten wir noch keine Gelegenheit, das Kurgebiet zu verlassen,“ so ein Kurgast aus Obersulm, der sich wunderte, dass der Bürgerbus nicht wie in seiner Heimatgemeinde regelmäßig verkehrt.

 

Beim Oktoberfest

Axel Jänichen (links) beim Einladen der Rollatoren

 

06./07.12.2017: Geschenke-Tausch-Aktion beim Nikolausmarkt:
Bei der Geschenke-Tausch-Aktion wurden Warenspenden aus der Bevölkerung vom  Bürgerbusverein dargeboten. Es kamen 200 Euro an Spenden zusammen.

 

Geschenketausch

Die gespendeten Waren wurden unter dem Rathaus auf mehrere Tischen dargeboten, von links: Klaus Ries-Müller, Axel Jänichen und Horst Gaul von Bürgerbusverein  


Dez. 2017: Fahraktion im Dezember 2017:
An 5 Samstagen in Dezember pendelte der Bürgerbusstündlich von 9 bis 15 Uhr zwischen den Wohngebieten, Kliniken und den Einkaufsmärkten und der Innenstadt. In Summe wurden rund 160 Fahrgäste transportiert. Der Probebetrieb war nur möglich geworden, da die Kurbetriebe Bad Rappenau einen Bus kostenlos zur Verfügung stellten.  

 

Fahraktion im Dezember

Viele Kurgäste nutzten den Bürgerbus für einen Einkaufsbummel in die Innenstadt (hier beim Einstieg vor der Salinenklinik)

 

4. Teil : 2018

 

17. März 2018: Jahres-Mitgliederversammlung:
Auszug Pressemeldung:
Bürgerbusverein Bad Rappenau e. V. plant samstags Fahrbetrieb für 6 Monate
Einstimmig wurde bei der letzten  Mitgliederversammlung des Bürgerbusvereins ein Samstag-Fahrbetrieb beschlossen. Gestartet werden soll beim Stadtfest am 23. Juni. Der kostenlose Fahrdienst ist dabei zunächst bis Ende 2018 geplant.
Dabei sollen wie bereits im Dezember 2017 rund 12 Haltestellen im Kernort angefahren werden. Dabei sollen die Kliniken und Wohngebiete mit den Einkaufsmärkten und dem Bahnhof stündlich von 10 – 15 Uhr angefahren werden.
Auch eine Haltestelle im Zimmerhof wurde diskutiert.
Die Aktion war nur möglich geworden, da die Kurbetriebe an Samstagen einen Bus kostenlos zur Verfügung stellen. „Auf eigene Kosten wäre uns ein solcher Betrieb nicht möglich,“ so Axel Jänichen, stellvertretender Vorsitzender des Bürgerbusverein.  
Bisher haben sich 10 Fahrer bereit erklärt, einen Fahrdienst zu übernehmen.

 

Mitgliederversammlung

Mitglieder des Bürgerbusvereins mit einem Bürgerbusmodell aus Karton


24. März 2018: Infostand in der Fußgängerzone:
Bürgerbusverein Bad Rappenau e. V. informiert über geplante Haltestellen
 

Infostand

Axel Jänichen beim Verteilen von Flugblättern (links neben einem Bürgerbusmodell aus Karton)  

 

12. Mai 2018: Infostand beim Kulinarissimo in der Fußgängerzone:
Auszug Pressemeldung:
Bürgerbusverein Bad Rappenau e. V. verwertet alte Bücher beim Kulinarissimo
…. Weitere Ausgaben wie zum Beispiel für Haltestellenplakate oder für den Druck von Fahrplänen trägt der Bürgerbusverein, der deshalb auf Spenden  angewiesen ist.
Axel Jänichen, stellvertretender Vereins-Vorsitzender, hatte deshalb die Idee, ältere Bücher zu verwerten. So wird durch den Einbau eines Uhrwerks aus einem alten Buch eine Wanduhr oder aus Bücherrücken eine kleine Schachteln.
Die Basteleien werden gegen eine freiwillige Spende angeboten.  

 

Bücheraktion

Axel Jänichen (stellvertretender Vorsitzender) beim Verwerten von alten Büchern


2. Juni 2018: Erstes Fahrertreffen des Bürgerbusvereins  
Am 2. Juni traf sich ein Teil der ehrenamtlichen Fahrer zu einer Einweisung. Olaf Werner, Geschäftsführer der Kurbetriebe begrüßte persönlich die Fahrer und stellte das Fahrzeug vor. Der Bus wird von den Kurbetrieben kostenlos zur Verfügung gestellt.
Danach ging es zu einem gemütlichen Zusammensein in die Cafeteria der Salinenklinik.

 

erstes Fahrertreffen

Olaf Werner (Geschäftsführer Kuk, 4ter von  rechts, hinter Haltestellenschild)  
2ter von links: Axel Jänichen (2. Vorsitzender), 5ter von links: Klaus Ries-Müller (Vorsitzender)
Bild: Media Team, Josef Wölfling